DIE STIMME IST AUCH EIN MUSKEL //

Wir kennen unsere Stimme, weil wir sie hören. Und wir stellen sie uns meist als irgendetwas Ominöses vor, das in unserem Hals passiert. Was aber geschieht genau? Diese funktionale Herangehensweise basiert darauf, dass jede Bewegung in unserem Körper, auch die der Stimmfalten, durch unsere Muskeln erzeugt wird – und Muskeln können wir trainieren! 

 

Bloße Entspannungsübungen können stimmliche Schwächen lindern oder kaschieren, aber nicht ursächlich beseitigen. Wenn wir unser Stimmorgan (physio)logisch verstehen, werden wir zum Experten unserer eigenen Stimme. Diese Arbeit verändert die Art, wie wir stehen, gehen und atmen. Statt Kamillentees zu trinken, können wir also aktiv etwas tun!  

 

Auch wenn wir alle eine unverwechselbare Stimme haben, führt erst das Zusammenspiel von Knorpeln, Nerven und Muskeln zu den enormen stimmlichen Leistungen, über die wir bereits als Kleinkinder verfügen. Dass unsere Stimme im Laufe des Lebens an Umfang, Lautstärke und Präsenz verliert, ist kein natürlicher Prozess. Es ist fehlendes Training!

 

Denn eine große Stimme ist immer gesund, eine gesunde Stimme ist immer groß.


// Analyse von Stärken, Wünschen und POTENTIALEN

// SPASS AN DER SACHE und dem gemeinsamen Arbeiten

// Gemeinsames Festlegen realistischer TRAININGSZIELE

// Grundlegende PHYSIOLOGIE der Stimmorgane

// Neutraler STAND und austarierte Körperspannung

// Stärkung von CORERÜCKEN und BRUSTKORB

// VOLUMEN durch Kehltiefe und Halsweite

// Reiner STIMMKLANG durch Heben des Gaumensegels

// TONHÖHE durch zunehmende Dehnung der Stimmfalten

// Effektive und stimmhygienische ARTIKULATION

// LAUTSTÄRKE durch Ansteuern des Stimmfaltenmuskels

// Gedankliche STRUKTUREN und emotionale Anker

// PRÄSENZ durch starken Stimmbandschluss

// Muskuläres GLEICHGEWICHT herstellen und behalten

// HEISERKEIT verstehen und nachhaltig beseitigen

// Körperliche PRÄSENZ und packender Vortrag


PRINZIPIEN DES STIMMTRAININGS


ANSCHAULICH ERLÄUTERTE THOMAS WIESENBERG, WIE LUFTDRUCK UND VERKRAMPFUNG EINFLUSS AUF UNSERE PRÄSENZ NEHMEN – UND WODURCH ABHILFE ZU SCHAFFEN IST.

MITTELSTAND // MAGAZIN DES BVMW